MATERIAŁY VIDEO

Materiały interaktywne do ćwiczeń z magazynu DEUTSCH AKTUELL
Materiały interaktywne do ćwiczeń z magazynu 
							DEUTSCH AKTUELL

NEWSLETTER

serwisu deutsch.edu.pl
DOWIEDZ SIĘ WIĘCEJ

REKLAMA

Wydawnictwo Wagros Wirtschaftsdeutsch.pl - język niemiecki w biznesie Alumniportal

Gefahrenprognose: Polizei fürchtet Gewalteskalation beim G7-Gipfel

Schloss Elmau in Bayern wird zur Hochsicherheitszone, schon weit vor dem G7-Gipfel Anfang Juni. Die Polizei ist alarmiert - auch wegen des jüngsten Blockupy-Protests in Frankfurt.
 
Hunderte Kanaldeckel müssen jetzt versiegelt werden, die Polizei hat rund um Garmisch-Partenkirchen viel zu tun: Es ist eine Sicherheitsmaßnahme für den Fall, dass die Staats- und Regierungschefs wegen schlechten Wetters im Auto und nicht per Hubschrauber zum G7-Gipfel zum Schloss Elmau gebracht werden. Entlang der alternativen Strecke sind deshalb mehrere Teams für die Versiegelungsarbeiten im Einsatz.
 
Bereits ab dem 30. Mai und damit rund eine Woche vor Beginn des Gipfels am 7. Juni gibt es einen großräumigen Sicherheitsbereich rund um das Tagungsgelände des Luxushotels im oberbayerischen Wettersteingebirge. Er darf nicht betreten werden. Einzelheiten gab das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen nun bekannt. Demnach ist die Sicherheitszone rund acht Kilometer breit und zwischen einem und drei Kilometer lang. Stellenweise werden sogenannte Steinschlagschutzzäune errichtet.
 
Die Sorge der Polizei vor gewalttätigen Auseinandersetzungen im Umfeld des Tagungsgeländes ist groß, das geht aus einer Gefahrenprognose des Planungsstabes der bayerischen Polizei hervor. Demnach haben die Sicherheitsbeamten "zahlreiche gewaltorientierte Gruppen" im Blick, die gegen den Gipfel mobilisieren.
 
Allein der Sprachgebrauch der bisherigen Planungen und Veröffentlichungen in der linksextremistischen Szene lasse gewaltsame Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei befürchten, heißt es in der Analyse. So wird etwa ein Aufruf in einer Zeitung des Zusammenschlusses [3A]*Revolutionäres Bündnis zitiert: "Auf nach Elmau - den G7-Gipfel stürmen! Greifen wir sie überall dort an, wo sie sich treffen, und machen wir ihre Party und Gipfel zum Desaster!"
 
"Herz der Bestie"
An anderer Stelle bezieht sich die Organisation [3A]*Revolutionäres Bündnis demnach auf die schweren Krawalle anlässlich der Eröffnung der neuen EZB-Zentrale in Frankfurt am Main Mitte März: "Nehmen wir alle in Frankfurt gemachten Erfahrungen mit nach Elmau, stechen wir erneut ins Herz der Bestie."
 
Bei den Zusammenstößen in Frankfurt vor wenigen Wochen zwischen Polizei und Aktivisten der Blockupy-Bewegung und Randalierern waren nach Angaben des hessischen Innenministeriums 150 Polizeibeamte verletzt worden. Zeitweise glichen mehrere Straßen in Frankfurt mit brennenden Autos und Barrikaden einer Kampfzone.
Die Sorge vor dem Gipfel ist offenbar, dass sich manche der Randalierer aus Frankfurt auch auf den Weg nach Elmau machen könnten: Es gebe "erkennbare Zusammenhänge zwischen der Blockupy-Bewegung und dem Aktionsbündnis Stop-G7-Elmau", so die Polizei. Zwar befänden sich in dem Bündnis Stop-G7-Elmau demokratische Organisationen, es seien aber auch linksextremistische Gruppierungen vertreten.
 
Die Gefahrenprognose warnt auch vor einem erhöhten Risiko für die beim G7-Gipfel eingesetzten Polizeibeamten: Bei militanten Linksextremisten müsse "von einer niedrigen Hemmschwelle zur Gewaltanwendung gegen polizeiliche Einsatzkräfte" ausgegangen werden. Darüber hinaus sei "mit geplanten und entsprechend vorbereiteten, gezielten Angriffen" gegen Polizisten zu rechnen, "insbesondere gegen Beamte, die zum Schutz des Veranstaltungsortes eingesetzt sind".
 
17.000 Polizisten sollen den G7-Gipfel schützen
Als weiterer Risikofaktor für den G7-Gipfel in Elmau gilt der polizeilichen Analyse zufolge der islamistische Terrorismus: "Aus Sicht islamistischer Terroristen ist bereits die Veranstaltung als solche ein höchst lohnendes Anschlagsziel, das einem Anschlag eine bestmögliche öffentliche Wahrnehmung sichern würde." Derzeit gebe es allerdings keine Hinweise auf einen geplanten Anschlag. Man müsse den islamistischen Terrorismus als Risiko für den Gipfel "ins Kalkül ziehen", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) an diesem Mittwoch in München.
 
Für den Gipfel in Elmau, an dem unter anderem US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnehmen werden, ist ein Großaufgebot der Polizei vorgesehen: Bis zu 17.000 Sicherheitsbeamte sollen im Einsatz sein.
www.spiegel.de
 
die Sicherheitsmaßnahme – środek ostrożności, środek zapewniający bezpieczeństwo
der Hubschrauber – śmigłowiec, helikopter
der Gipfel - szczyt
die Strecke – trasa
das Tagungsgelände – obszar, na którym odbywają się obrady
die Sicherheitszone – strefa bezpieczeństwa
die Auseinandersetzung – spór, dyskusja, tutaj: konflikt
die Gefahrenprognose – prognoza niebezpieczeństwa
die Veröffentlichung – publikacja
der Zusammenstoß – starcie, spięcie (np. starcie z policją)
das Bündnis - sojusz
angreifen – (za-)atakować
die Bewegung – ruch
der Randalierer – awanturnik
der Zusammenhang – związek
die Hemmschwelle – bariera psychiczna, opory
der Veranstaltungsort – tutaj: miejsce konferencji
das Anschlagsziel – cel ataku
ins Kalkül ziehen – brać pod uwagę
das Großaufgebot – duża grupa, rzesza
Rückkehr

Chcesz wiedzieć więcej
o BUSINESS ENGLISH Magazine Kliknij...

Magazyn do nauki języka angielskiego biznesowego

Czy znasz magazyn
ENGLISH MATTERS? Kliknij...

Magazyn do nauki języka angielskiego

Poznaj
FRANCAIS PRESENT Kliknij...

Magazyn do nauki języka francuskiego

Do hiszpańskiego:
ESPANOL? SI, GRACIAS Kliknij...

Magazyn do nauki języka hiszpańskiego

Już w sprzedaży
OSTANOWKA: ROSSIJA Kliknij...

Nowy magazyn do nauki języka rosyjskiego

Repetytorium maturalne
Poziom podstawowy

Repetytorium maturalne
Poziom podstawowy