MATERIAŁY VIDEO

Materiały interaktywne do ćwiczeń z magazynu DEUTSCH AKTUELL
Materiały interaktywne do ćwiczeń z magazynu 
							DEUTSCH AKTUELL

NEWSLETTER

serwisu deutsch.edu.pl
DOWIEDZ SIĘ WIĘCEJ

REKLAMA

Wydawnictwo Wagros Wirtschaftsdeutsch.pl - język niemiecki w biznesie Alumniportal

Warum früher alles besser war

Blumige Erzählungen und Fotos aus der Vergangenheit können Erinnerungen in unser Gedächtnis zaubern, die gar nicht stimmen. Psychologin Julia Shaw erklärt, wie die Verklärung der Vergangenheit funktioniert.
 
Mehr:
In den letzten Wochen und Monaten hat uns die internationale Politik einige Sorgen bereitet. Erst stimmen die Briten für den Brexit, dann wählen die Amerikaner Trump zum Präsidenten. Als eher zu vernachlässigender Aspekt dieser Entwicklungen erscheint die Rhetorik der Rechten: ihr Hang zur Nostalgie, zur Verklärung der Vergangenheit. Ob "Brexiteers", Trump-Unterstützter oder AfD-Mitglieder, sie alle erzählen immer und immer wieder, dass früher alles besser war.
 
Das passiert aber nicht nur in politischen Kreisen, den Trend kennt man in der Mode oder der Musik schon lange. So wird man in Berlin und London momentan von Retro-Plattenspielern fast erschlagen, in der Fashionwelt werden die Neunzigerjahre wiederentdeckt, und in Designerkreisen blüht weiterhin die Ostalgie, auch bekannt als Ampelmännchen-Industrie. Die Geschäftswelt profitiert jeden Tag von unserer Sehnsucht nach dem Gestern.
 
Aber warum sehnen wir uns nach der Vergangenheit? Es gibt zwei psychologische Phänomene, die uns hier in die Irre führen.
Die meisten Menschen leiden unter einer "Rosige-Vergangenheit"-Verzerrung. Das heißt ganz einfach, dass wir im Nachhinein gern meinen, unsere Erlebnisse seien interessanter gewesen, als sie es tatsächlich waren.
 
Wenn wir aber das Schlechte vergessen, das Gute hingegen in bester Erinnerung behalten, folgt daraus nahezu logisch die Sehnsucht nach der vermeintlich großartigen Vergangenheit. Eine Sehnsucht, die von Politikern und Marketingprofis ausgenutzt wird. Mit Nostalgie spielende Werbespots und Wahlkampfslogans, die eine Rückkehr zur "guten alten Zeit" versprechen, verstärken noch unseren Hang nach Vergangenheitsverklärung.
 
Wenn Sie über 40 sind, müssen Sie noch vorsichtiger sein mit Nostalgie-Effekten. Laut den Forschern Jonathan Koppel und David Rubin haben die allermeisten Menschen über 40 mehr Erinnerungen von ihrer Jugend und ihrem frühen Erwachsenalter als für die Zeit danach.
 
Aber, warum ist das so? Eine Vermutung besagt schlicht, dass diese Lebensjahre zwischen 15 und 25 besonders prägend sind. Laut Wissenschaftlern wie Clare Rathbone und ihren Kollegen aus England kann es sein, dass wir uns deshalb deutlich besser an diese Zeit erinnern, weil wir in diesem Alter unsere Identität als Erwachsene entwickelt und etabliert haben.
Quelle: spiegel.de
 
blumige Erzählungen – kwieciste opowiadania
die Vergangenheit – przeszłość
die Erinnerung, -en – wspomnienie
das Gedächtnis – pamięć
zaubern – czarować
die Verklärung – tu: ubarwianie
jdm. Sorgen bereiten – przysparzać komuś trosk
für etw. stimmen – głosować za czymś
jdm. zum Präsidenten wählen – wybierać kogoś na prezydenta
vernachlässigend – zaniedbujący
die Entwicklung, -en – tu: rozwój wydarzeń
erscheinen – pojawiać się
die Rhetorik der Rechten – retoryka prawicowców
der Hang zur Nostalgie, zur Verklärung der Vergangenheit – skłonność/upodobanie do nostalgii, do ubarwiania przeszłości
der Trump-Unterstützer,- – promotor Trumpa
das AfD-Mitglied, -er – członek AfD (Alternative für Deutschland – Alternatywa dla Niemiec – niemiecka partia konserwatywna)
erzählen – opowiadać
in politischen Kreisen – w kręgach politycznych
von Retro-Plattenspielern erschlagen werden – pot. być maltretowanym retro gramofonami
etw. wiederentdecken – odkrywać coś na nowo
blühen – kwitnąć
die Ostalgie – nostalgiczna tęsknota za czasami DDR
die Ampelmännchen-Industrie – przemysł ludzika z sygnalizacji świetlnej według koncepcji pochodzącej z DDR
von etw. profitieren – czerpać z czegoś korzyści
die Sehnsucht nach etw. – tęsknota za czymś
sich nach etw. sehnen – tęsknić za czymś
jdn. in die Irre führen – wprowadzać kogoś w błąd
unter etw. leiden – cierpieć z powodu czegoś
die „Rosige-Vergangenheit”-Verzerrung – skrzywienie obrazu przeszłości polegające na widzeniu jej przez różowe okulary
im Nachhinein – później
das Erlebnis, -se – przeżycie
tatsächlich – rzeczywiście
das Schlechte vergessen – zapominać o tym, co złe
das Gute in bester Erinnerung behalten – to, co dobre zapamiętywać najlepiej
vermeintlich großartig – rzekomo wspaniały
etw. ausnutzen – wykorzystywać coś
der Werbespot, -s – spot reklamowy
der Wahlkampfslogan, -s – slogan kampanii wyborczej
eine Rückkehr zur „guten alten Zeit” versprechen – obiecać powrót do „starych dobrych czasów”
den Hang nach Vergangenheitsverklärung verstärken – wzmacniać upodobanie do ubarwiania przeszłości
mit etw. vorsichtiger sein – być bardziej ostrożnym z czymś
laut den Forschern – według badaczy
das Erwachsenalter – wiek dorosły
eine Vermutung besagt schlicht – pewne przypuszczenie mówi prosto
das Lebensjahr, -e – rok życia
prägend – kształtujący, wywierający wpływ
laut Wissenschaftlern – według naukowców
die Identität als Erwachsene entwickeln und etablieren – rozwijać i stabilizować tożsamość jako osoby dorosłej 
Rückkehr

Chcesz wiedzieć więcej
o BUSINESS ENGLISH Magazine Kliknij...

Magazyn do nauki języka angielskiego biznesowego

Czy znasz magazyn
ENGLISH MATTERS? Kliknij...

Magazyn do nauki języka angielskiego

Poznaj
FRANCAIS PRESENT Kliknij...

Magazyn do nauki języka francuskiego

Do hiszpańskiego:
ESPANOL? SI, GRACIAS Kliknij...

Magazyn do nauki języka hiszpańskiego

Już w sprzedaży
OSTANOWKA: ROSSIJA Kliknij...

Nowy magazyn do nauki języka rosyjskiego

Repetytorium maturalne
Poziom podstawowy

Repetytorium maturalne
Poziom podstawowy