MATERIAŁY VIDEO

Materiały interaktywne do ćwiczeń z magazynu DEUTSCH AKTUELL
Materiały interaktywne do ćwiczeń z magazynu 
							DEUTSCH AKTUELL

NEWSLETTER

serwisu deutsch.edu.pl
DOWIEDZ SIĘ WIĘCEJ

REKLAMA

Wydawnictwo Wagros Wirtschaftsdeutsch.pl - język niemiecki w biznesie Alumniportal

Die Situation der Frauen

Brandneue Studie – Ergebnisse wie in den fünfziger Jahren: In Deutschland haben es Frauen im Berufsleben so schwer wie in kaum einem anderen EU-Land. Sie verdienen ein Fünftel weniger als Männer, arbeiten extrem oft in Teilzeit, machen selten Karriere.
 
Die Studie zeichnet ein erschreckendes Bild: Nur rund 26 Prozent der Führungskräfte sind in Deutschland Frauen – damit liegt die Bundesrepublik im Vergleich aller EU-Staaten abgeschlagen auf Platz 21. Und natürlich verdienen Frauen weniger als Männer. Im EU-Durchschnitt ist ihr Stundenlohn um 15 Prozent geringer. In Deutschland sind es satte 22 Prozent, besagt die EU-Studie. Zum Beispiel verdient eine Großhandelskauffrau demnach rund 2.188 Euro brutto und damit 504 Euro weniger als ein männlicher Kollege. Ein Informatiker bringt es im Durchschnitt auf 3.971 Euro Gehalt und damit auf 381 Euro mehr als weibliche Kräfte in der Branche.
Die zweite deprimierende Erkenntnis, die die EU-Forscher nach eigener Aussage besonders sorgt: Sobald Paare Kinder bekommen, passen immer noch in erster Linie die Frauen ihre Arbeitssituation dem neuen Familienleben an. Die logische Schlussfolgerung: Beim Karrieremachen hecheln sie den männlichen Kollegen hoffnungslos abgeschlagen hinterher. Dazu passt auch, dass die Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen in den ersten Jahren des Berufslebens noch geringer sind als später und verheiratete Frauen schlechter bezahlt werden als Singles. Dabei starten Frauen durchaus kraftvoll ins Berufsleben. Bei akademischen Abschlüssen sind Frauen EU-weit zunächst erfolgreicher als Männer. Wenn es aber um eine akademische Karriere geht, fallen sie immer weiter zurück. So sind von den Hochschulabsolventen insgesamt 59 Prozent weiblich. Doch nur 43 Prozent erlangen einen Doktortitel und nur 15 Prozent den Grad eines Professors.
 
Quelle: www.spiegel.de
 
 
brandneu - najnowszy
das Ergebnis - wynik
kaum - wcale
das Fünftel – jedna piąta
die Teilzeit – pół etatu
die Studie zeichnet – sudia zarysowują/ ukazują
erschreckend - przerażający
die Führungskräfte – kadry kierownicze
im Vergleich – w porównaniu
abgeschlagen - wykopany
der Stundenlohn – wynagrodzenie godzinowe
satt – syty; tu: pełny
besagen - znaczyć
die Großhandelskauffrau – hurtownik (kobieta)
es bringen auf etw. - osiągnąć coś na 
das Gehalt - wynagrodzenie
die Erkenntnis - przekonanie
die Aussage - wypowiedź
anpassen - dopasować
in erster Linie – w pierwszym rzędzie
die Schlussfolgerung - wniosek
hinterherhecheln – dyszeć za kimś
der Single - singiel
durchaus – bynajmniej, całkiem, koniecznie
kraftvoll - silny
der Abschluss – koniec szkoły
EU-weit – na obszarze UE
erfolgreich – skuteczny, z powodzeniem
zurückfallen – pozostawać w tyle
erlangen – uzyskać, zdobyć
der Grad - stopień
Rückkehr

Chcesz wiedzieć więcej
o BUSINESS ENGLISH Magazine Kliknij...

Magazyn do nauki języka angielskiego biznesowego

Czy znasz magazyn
ENGLISH MATTERS? Kliknij...

Magazyn do nauki języka angielskiego

Poznaj
FRANCAIS PRESENT Kliknij...

Magazyn do nauki języka francuskiego

Do hiszpańskiego:
ESPANOL? SI, GRACIAS Kliknij...

Magazyn do nauki języka hiszpańskiego

Już w sprzedaży
OSTANOWKA: ROSSIJA Kliknij...

Nowy magazyn do nauki języka rosyjskiego

Repetytorium maturalne
Poziom podstawowy

Repetytorium maturalne
Poziom podstawowy