MATERIAŁY VIDEO

Materiały interaktywne do ćwiczeń z magazynu DEUTSCH AKTUELL
Materiały interaktywne do ćwiczeń z magazynu 
							DEUTSCH AKTUELL

NEWSLETTER

serwisu deutsch.edu.pl
DOWIEDZ SIĘ WIĘCEJ

REKLAMA

Wydawnictwo Wagros Wirtschaftsdeutsch.pl - język niemiecki w biznesie Alumniportal

Schwere Entscheidung

Frei ab zwölf, beliebt ab drei Jahren: Der aktuelle "Star Wars"-Hype begeistert Kinder wie Erwachsene. Dabei dürfen die meisten Jung-Jedi den Film noch gar nicht sehen. Eine Gewissensfrage für alle Eltern - und eine Chance.
 
Das sagte mein Sohn an Weihnachten zu mir. Ich wurde stutzig. Klar, die Stöcke, die vorher immer Schwerter darstellten, waren schon vor Wochen zu Laserschwertern geworden. Einen Stormtrooper oder Darth Vader erkennt er genauso schnell wie ein Feuerwehrauto oder einen Dinosaurier. Und jetzt behauptete er, er habe den Film gesehen.
Mein Sohn ist übrigens drei Jahre alt - und, wie alle Eltern von Kindergarten- und Schulkindern wissen - dieser Tage bei Weitem nicht der einzige begeisterte Jung-Jedi.
 
Aber: Dürfen unsere Kinder den neuesten Teil der Reihe schon sehen? Das fragen sich derzeit viele Erziehungsberechtigte.
 
Die FSK ist keine große Hilfe. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft empfiehlt "Star Wars - Das Erwachen der Macht" ab zwölf Jahren. Im Klartext bedeutet diese Richtlinie, dass Kinder den Sternenkrieg in Begleitung ihrer Eltern schon mit sechs sehen dürfen. Auf den Grundschulhöfen unserer Republik teilt sich die Kinderhorde in zwei Lager: Jene, die ihn schon gesehen haben - und alle, die ihre Eltern in den Wahnsinn treiben, bis sie endlich Ja sagen.
 
Ich erfuhr 1983 von "Star Wars"
 
Doch das Schulalter ist keineswegs die Untergrenze des Phänomens: Im Kindergarten meines Sohnes stürzen sich selbst die Kleinsten als mächtige Jedi-Ritter ins Gefecht. Und beim Freund meines Sohnes stürmen die beiden mit Stormtroopern aus Lego die Duplo-Festungen, bis kein Stein mehr auf dem anderen steckt.
Manche machen die Begeisterung unserer Kinder an der perfiden Marketingstrategie zum Sternenkrieg fest: Einen Film ab zwölf drehen - und dann Plastik-Laserschwerter, Lego-Spielzeug und Sammelkarten zum Phänomen auf den Markt zu werfen, die sich allesamt an ein weit jüngeres Publikum richten.
 
Ich selbst wurde 1978 geboren. Das erste Mal, das ich von "Star Wars" hörte, war 1983. "Star Wars" wurde ein fester Bestandteil meiner Kindheit. Auch weil mein Onkel mir viel zu früh die Filme zeigte. Ich war sechs oder sieben, als ich die ersten beiden Teile sah. Doch viel mehr Zeit verbrachte ich damit, "Star Wars" zu spielen. Die Handlung der Filme nachzustellen, war nur eine Möglichkeit für meine Freunde und mich von unendlich vielen. Sie wurde umgeschrieben, neu geschrieben, überschrieben von der überbordenden Fantasie, die diese Welt in uns entfesselte.
 
Die große Märchenerzählung unserer Zeit
 
Ich wurde größer, und Leia wurde mein erster großer Schwarm, die erste Frau, die mich mit so etwas wie dem Verliebtsein bekannt machte. Ich wurde noch größer und fing an, über die "Macht" nachzudenken, darüber, was Gut und was Böse ist und auf welcher Seite ich stehen möchte.
 
Ob ich meinen Sohn also mit sechs oder acht oder doch erst mit zwölf Jahren "Star Wars" sehen lassen werde? Ganz ehrlich: Ich weiß es nicht.
 
Was ich weiß: Ich bin nicht objektiv, wenn es um "Star Wars" geht. Ich bin begeistert, ich bin verzaubert. Aber das liegt nicht am Spielzeug oder am Film. Die Wurzel dieser Begeisterung ist die wunderbare Märchenwelt, die George Lucas geschaffen hat. Sie ist simpel (Gut gegen Böse, Licht gegen Dunkelheit), märchenhaft (die Prinzessin, der Held) und gleichzeitig cool (Lichtschwerter, Raumschiffe). Diese Mischung begeistert Kinder, weil sie nicht so klein, statisch und spröde ist, wie "Hänsel und Gretel" oder "Das tapfere Schneiderlein". Und weil sie uns Helden schenkt, zu denen wir aufsehen und heranwachsen wollen.
 
Das macht "Star Wars" zu der großen Märchenerzählung unserer Zeit. Das ist die Plattform, von der damals meine Fantasie abhob und von der heute die Fantasie unserer Kinder durchstarten kann.
www.spiegel.de
 
die Entscheidung – decyzja
frei ab X – dozwolony od X (o filmie)
die Gewissensfrage – kwestia sumienia
stutzig – wpadać w konsternację, nie dowierzać
der Stock – kij
das Schwert – miecz
begeistert – zachwycony, oczarowany
der Erziehungsberechtigte – osoba uprawniona do sprawowania władzy rodzicielskiej
die Richtlinie – wytyczna, dyrektywa
der Sternenkrieg – gwiezdne wojny
die Begleitung – towarzystwo, towarzyszenie
der Wahnsinn – szaleństwo
die Untergrenze – dolna granica
das Gefecht – starcie, walka
der Bestandteil – część składowa, element 
die Handlung – tutaj: akcja
nachstellen – powtarzać, rekonstruować
die Märchenerzählung – bajkowa opowieść
spröde – kruchy, łamliwy
das Schneiderlein - krawczyk
Rückkehr

Chcesz wiedzieć więcej
o BUSINESS ENGLISH Magazine Kliknij...

Magazyn do nauki języka angielskiego biznesowego

Czy znasz magazyn
ENGLISH MATTERS? Kliknij...

Magazyn do nauki języka angielskiego

Poznaj
FRANCAIS PRESENT Kliknij...

Magazyn do nauki języka francuskiego

Do hiszpańskiego:
ESPANOL? SI, GRACIAS Kliknij...

Magazyn do nauki języka hiszpańskiego

Już w sprzedaży
OSTANOWKA: ROSSIJA Kliknij...

Nowy magazyn do nauki języka rosyjskiego

Repetytorium maturalne
Poziom podstawowy

Repetytorium maturalne
Poziom podstawowy